5 Tipps für produktives Arbeiten im Homeoffice

Im Homeoffice produktiv zu sein, kann eine Herausforderung darstellen. Man ist häufig abgelenkt und der Vorgesetzte möchte sich immer zu den ungünstigsten Zeitpunkten mit Ihnen abstimmen. Folgende Tipps werden helfen die Produktivität und Transparenz auch im Homeoffice aufrechtzuerhalten.

1. Buchen Sie Ihre Zeiten live!

So verhindern Sie die Unwissenheit Ihrer Kollegen und Vorgesetzten: Machen Sie z.B. gerade Pause, sehen die Kollegen, dass Sie abwesend sind und rufen nicht an. Sind Sie gerade im Kundentelefonat oder in ein wichtiges Projekt vertieft, wissen die Vorgesetzten, dass Sie beschäftigt sind und nicht gestört werden sollten. Die Abstimmung wird durch das Livebuchen deutlich erleichtert und die Produktivität steigt, da man sich auf das gerade gebuchte Projekt konzentrieren kann.

2. Beschreiben Sie Ihre Aufgaben detailliert!

Kurz und knapp, je detaillierter Ihre Beschreibungen sind, desto weniger offene Fragen bleiben bestehen. Somit sehen Ihre Vorgesetzten an was genau Sie gerade arbeiten und der Verdacht des „Nichtstuns“ kommt gar nicht erst zustande.

3. Informieren Sie Ihre Vorgesetzten regelmäßig!

Sind Ihre Vorgesetzten immer Up-To-Date, bleibt wenig Platz für Spekulationen. Zeigen Sie, dass Sie im Homeoffice genauso zuverlässig arbeiten wie im Büro vor Ort. Somit steigern Sie das Vertrauen und erhalten vielleicht auch nach der „Homeoffice-Pflicht“ öfter die Möglichkeit, Homeoffice auf freiwilliger Basis in Ihren Arbeitsalltag zu integrieren. Schaffen Sie sich die Grundlage für eine ausgeglichene Work-Life-Balance nach Ihren Vorstellungen und zeigen Sie Ihrem Chef, dass er auf Sie zählen kann, auch wenn Sie Zuhause arbeiten.

4. Arbeits- und Pausenzeiten produktiv und sinnvoll einplanen!

Das Einhalten der Pausenzeiten ist genauso wichtig, wie das Einhalten der Arbeitszeiten. Ruhephasen sind wichtig, um konzentriert zu bleiben. Sind Sie übermüdet und schlapp, sinkt die Motivation und vor allem auch die Produktivität. Takten Sie daher Ihren Arbeitsalltag auch von Zuhause aus. Starten und Beenden Sie Ihre Arbeit zur gleichen Zeit, wie auch im Büro und machen Sie Ihre regulären Pausen. So bleiben Sie in Ihrem gewohnten Rhythmus und müssen sich nach dem Homeoffice nicht wieder umstellen.

5. Regelmäßige Bewegung und Lüften ist wichtig!

Versuchen Sie in den Pausen und Ruhephasen nicht auf Ihrem Arbeitsplatz sitzen zu bleiben. Erstens neigen Sie dann dazu, in Ihrer Pause doch weiterzuarbeiten und zweitens werden Sie davon träge. Nutzen Sie die Pause effektiv und gehen Sie eine Runde spazieren oder dehnen Sie sich ein wenig zur Entspannung der Muskeln und Gelenke. Vergessen Sie nicht während Ihrer Pausen zu lüften. Frische Luft belebt den Geist und liefert dem Gehirn neuen Sauerstoff. So starten Sie nach der Pause fit und konzentriert in die zweite Hälfte Ihres Arbeitstages.

Erstellt von

Wienhusen, Sabrina

Vertrieb und Support SaaS.de

vor 45 Tagen um 15:00 Uhr